Manchmal sitzt uns das kleine Teufelchen auf der Schulter ….

Nunja, was heißt uns. Eigentlich nur mir. Aber von vorne :D

Gestern ist mein Freund mit Inuki und Skadi zu einem unserer (ehemaligen) Lieblingsorte zum Gassigehen gehen gefahren. Im Normalfall keine große Sache. Blöd nur, wenn andere Hundehalter ihr Hirn beim Gassigehen ausschalten. Mein Freund lies die Hunde aus dem Auto – angeleint natürlich. Zeitgleich ließ der Hundehalter ohne Hirn (HHOH) sein graues wolliges Monster ebenfalls aus dem Auto – unangeleint (man hätte ja auch einfach warten können, der kennt uns und weiß das wir immer gleich weiter laufen, aber nööö). Dieser Hund stürmte dann bellend auf meinen nichtsahnenden Freund und Inuki und Skadi zu. Die Leine von Inuki ratschte nur so durch die Hände meines Freundes. Dank der enormen Reibung hat dieser nun eine verbrannte Handfläche. Tolle Wolle.

Zum Glück ist den Hunden nichts passiert, der graue fremde Hund verbellt uns einfach nur jedes mal wenn es uns sieht und sein HHOH  macht einfach rein garnichts. Weder arbeitet er an dem Verhalten seines Hundes, noch ruft er diesen zu sich noch macht er irgendwas anderes. Er sitzt einfach auf der Parkbank und wartet bis wir weg sind, in der Zeit macht sein Hund einfach was er will. Und meine Hunde müssen sich also anpöbeln lassen bis wir die Flucht ergreifen können.

Inuki und Skadi sind halt (ohne Überheblich zu sein) gut erzogene Hunde. Sie lassen sich anpöbeln und bleiben wunderbar im Fuß. Aber nachdem mein Freund mir die Geschichte von gestern erzählte habe ich Inuki das OK gegeben. Wir waren immerhin schon 50m im Fuß an dem pöbelnden Hund vorbei gekommen und waren nur noch wenige Meter von unserem Auto entfernt. Ok bedeutet für Inuki einfach die Auflösung einer Übung bzw. eines Kommandos.

Und das hat er genutzt um selbst mal was gegen das nervtötende bellen zu unternehmen. Er hat den fremden Hund also gejagt. Und zwar richtig. Nach 100m hetze habe ich ihn dann zurück gerufen, ich bin ja nicht so. Herrlich, Inuki hatte Spass, dass sah man ihm an. Herrchen auch. Und wisst ihr was? Der HHOH bleib einfach auf der Bank sitzen und machte nix!

Meine Hoffnungen das er dann mal seinen Hintern bewegt wenn er uns sieht sind damit also zerstört.

 Sicherlich, für den fremden Hund war das gejagt werden nicht schön. Der hatte wahrscheinlich richtige Todesangst als er vor Inuki weg rannte. Aber ganz ehrlich, ich bin nicht für das Wohlbefinden anderer Hunde und Menschen verantwortlich. Hätte der HHOH irgendwie versucht seinen Hund zu sich zu rufen, an das Verhalten zu trainieren oder was weiß ich, dann hätten wir da sicherlich nicht reingegrätscht. Aber er muss sich wohl gedacht haben das Inuki und Skadi unter Kontrolle sind, dann lass ich meinen Hund mal machen, die tun ja nix…oder der tut nix. Wie auch immer.

Wahrscheinlich wurde dann in der Hundegruppe (die sich dort regelmäßig trifft und auf die der HHOH wohl gewartet hatte) wieder rücksichtslosen (oder auch eingebildeten) Hundehalter die ihren Hunden erlauben fremde Hunde zu jagen …. Hach ja. Aber ich denke, ihr kennt sowas auch oder?!

Ähnliche Beiträge:

5 Kommentare

  1. Socke-nHalterin

    Nun, wir haben zum Glück so etwas kaum erlebt. Ja, wir machen hier keine dieser Hundebegegnungen. Wir fragen uns auh immer woran das liegt. Wir bilden uns das auch nicht ein, denn unsere Gäste erleben das hier genauso….

    Es mag aber sein, dass wir auch mal nicht aufmerksam waren und Socke sich einem Hund genährt hat, wo es nicht gewünscht war. Aber wir haben natürlich Socke schnellsten aus der Situation geholt und uns nicht untätig hingesetzt…Und Socke ist auch verträglich und bellt und pöbelt nicht.

    Euren Unmut kann ich aber gut nachvollziehen.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    • Fehler macht jeder mal, wir sind schließlich alle nur Menschen (und Hunde) und da bin ich natürlich ganz anders und voller Verständnis.
      Aber das was der Herr da macht ist mit voller Absicht, und das macht er nicht nur bei uns.

      Liebste Grüße
      Dani mit Inuki und Skadi

  2. Leider sind es ja immer die Hundehalter die nicht mitdenken, die verantworten, dass ihr Hund andere stört … und die auch in Kauf nehmen, dass ihr Hund eine auf die Mütze bekommt. Oft habe ich schon den Satz gehört: “Vielleicht lernte er es ja so endlich, wenn er mal einen Dämpfer bekommt!”
    Ich kann gut verstehen, wie es euch ging … und auch die Reaktion ;) Früher habe ich auch öfter mal Lady etwas klären lassen – da kamen dann aber sehr oft die Halter doch angerannt, denn sie hatte so eine Macke andere Hunde umzuwerfen und sich dann draufzusetzen!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    PS: Wir können aus eigener Erfahrung bestätigen, dass es nicht überall so ist – bei Sabine und Socke haben wir wirklich nur tolle Hundehalter getroffen!

    • Wem sagst du das Isabella :(
      Bei uns ist es tatsächlich auch Ortsabhängig wo man HHOH und eben die “guten” HH trifft^^

      Liebste Grüße
      Dani mit Inuki und Skadi

  3. Pingback: Das kleine Teufelchen auf der Schulter kann wohl doch sehr nützlich sein – Pfotenfreunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.